Deutsche Boxpromoter

Das Wichtigste Person im Boxing Business ist eigentlich nicht der Boxer selbst, sondern der Boxpromoter. Denn was wäre der beste Boxer der Welt, wenn er keinen Promoter findet, der mit ihm veranstaltet und ihn der Öffentlichkeit präsentiert? Boxpromoter schließen Verträge über die Übertragungsrechte großer Boxveranstaltungen mit den diversen TV-Sendern und es ist eigentlich der Boxpromoter, der einen Boxer zum Star macht. Ohne einen cleveren Boxpromoter, der an einen Boxer glaubt und ihn promotet – das heißt: mit ihm einen Promotervertrag abschließt – bliebe das größte Boxtalent im Verborgenen. Es gibt eine Menge talentierter Boxer und es gibt auch eine Menge talentierter Trainer, genauso gibt es eine Menge cleverer Box-Manager, aber sie wären alle nichts, ohne einen erfolgreichen Boxpromoter, der an das Talent eines Boxers glaubt und der den Boxer in der eigenen Veranstaltung auftreten lässt und ihm dafür eine Börse bezahlt. Von dieser Börse die der Boxpromoter bezahlt lebt der Boxer, der Trainer und der Manager.

Es gibt viele bekannte Boxpromoter in der schillernden Welt des Boxsports und oft sind diese Boxpromoter bekannter als mancher Boxer. So zum Beispiel Don King oder Bob Arum aus den USA oder Frank Warren aus England. Es gibt im Boxing-Business einen alten Spruch, der da heißt: „Boxer kommen und gehen – Boxpromoter bleiben.“  In diesem Spruch steckt viel Wahrheit, denn ein Boxer hat vielleicht ein Karrierehoch von maximal 10 Jahren, ein Boxpromoter aber meist das ganze Leben. So hat Don King zum Beispiel schon in den sechziger Jahren Cassius Clay, der später dann Muhammad Ali hieß, promotet. Dies ging dann weiter mit Joe Frzier, George Foreman, Evander Holyfield, Lennox Lewis, Marvin Hagler, Thomas Hearns, Sugar Ray Leonard und, und, und….  Ein erfolgreicher Boxpromoter promotet in seinem Leben meist Generationen von großen Boxern. Auch in Deutschland gab und gibt es große und bekannte Boxpromoter. Diese möchten wir Ihnen hier vorstellen.